Martin Ruske von der AFA AG: Jeder seriöse Vertrieb sollte die Hinweise von „Test“ beachten

Nicht erst seit Gestern warnt die AFA AG vor risikobehafteten geschlossenen Fonds und Kommanditbeteiligungen.

Grundlage unseres erneuten Hinweises, so Martin Ruske, ist das Gutachten des Bamberger Finanzwissenschaftlers Andreas Oehler, das jetzt veröffentlicht wurde und von der Grünen-Bundestagsfraktion in Auftrag gegeben worden war. Hiernach verlieren deutsche Verbraucher jedes Jahr Milliarden durch schlechte Beratung. Geld, das eigentlich für die Altersvorsorge bestimmt war. Viele Kleinanleger bekommen von Finanzberatern gezielt riskante Fondsbeteiligungen wie beispielsweise Schiffsfonds oder geschlossene Immobilienfonds vermittelt. Letztere hat Stiftung Warentest erst kürzlich getestet und in der Finanztest Ausgabe 12/2012 die erschreckenden Ergebnisse veröffentlicht: Nur acht von 58 waren befriedigend, 40 fielen durch.

„In der Finanzbranche tummeln sich leider viele schwarze Schafe, die Produkte rein provisonsgetrieben vermitteln. Die AFA AG dagegen verzichtet seit ihrer Gründung bewusst auf derartige Anlagen. Wir helfen unseren Kunden, ihr Vermögen zu vermehren und ihre Altersvorsorge zu sichern, deshalb überprüfen wir unser Angebot stets sorgfältig auf Zuverlässigkeit, langfristige Rendite und Beständigkeit“, erklärt Stefan Granel, Vorstand der AFA AG in Berlin und warnt explizit vor dem Vertragsabschluss geschlossener Fonds und Kommanditbeteiligungen. Die Verkäufer solcher Produkte empfehlen den Anlegern anhand von fragwürdigen Berechnungen Beteiligungen an geschlossenen Fonds, die angeblich viel höhere Renditen erwirtschaften als die bisherige Anlage. Die hohen Risiken werden bewusst verschwiegen.

Die Anleger beschäftigen sich leider erst intensiv mit ihrer Geldanlage, wenn die versprochenen Ausschüttungen ausbleiben. Oftmals stellen sie dann fest, dass ihre Beteiligung nicht sicher war und sie sich mit ihrer Unterschrift über Jahre direkt oder über einen Treuhänder, an einem Unternehmen beteiligt haben. Sie partizipieren zwar an den Gewinnen aber eben auch an den Verlusten des Unternehmens. Bei einer Insolvenz droht sogar der Verlust der gesamten Geldanlage.

Über die AFA AG: Die Allgemeine Finanz- und Assekuranzvermittlung (AFA AG) ist ein unabhängiger Finanzvertrieb mit Sitz in Berlin und Cottbus. Die Versicherungsfachleute und Systemunternehmer der AFA AG haben einen IHK-Abschluss und sind nach den anerkannten EU-Richtlinien ausgebildet. Zudem sind sie in das EU-Vermittlerregister eingetragen und arbeiten gemäß der EU-Richtlinie für Finanzdienstleister. Vermittler der AFA AG führten innerhalb der letzten zehn Jahre rund 500.000 Einzelberatungen durch. Jedes Jahr stellt die AFA AG bundesweit 750 kostenfreie Ausbildungsplätze zur Verfügung und fördert 250 Jungunternehmer. Neue Bürostandorte sind in ganz Deutschland geplant.

Pressekontakt: Martin Ruske Vorstand der AFA AG Lieberoser Straße 7, 03046 Cottbus Tel.: +49/355 381090 E-Mail: info@afa-ag.de

www.afa-ag.de

 

 

Einen Kommentar schreiben.