Ein Pfarrer sollte für alle Menschen da sein, vor allem dann, wenn sie seine Kirche nutzen. Pfarre sollten auch sicherlich mehr Verständnis haben als „unchristliche Menschen“. Pfarrer Peter Collatz aus Gröben in Brandenburg hat da wohl aber eine völlig andere Einstellung, die ihn aber dann auch disqualifiziert Pfarrer zu sein. Pfarre Peter Collatz mag laute Kinder der nicht. Pfarrer Peter Collatz hatte eine Mutter aus der Kirche verwiesen, weil das Kind während eines Violinkonzerts wohl etwas lauter war, weil ihm die Musik gefiel und der Kleine noch gesungen hatte, wie die anderen Konzertbesucher schon aufgehört hatten zu singen. Das störte den Pfarrer dann wohl doch so, das die Mutter mit dem Kind der Kirche verwies. Ein unglaublicher Vorgang wo die Kirche gegenüber dem Pfarrer handeln sollte, ja sogar muss.