Sundk:Erfolg macht neidisch, oder was?

Bis zum heutigen Tage gibt es keinerlei Bechwerden von Anlegern oder/und Vertriebspartnern der S und K Unternehmensgruppe aus Frankfurt am Main.Prima, denkt da Jeder- aber Verzeihung nicht Jeder- zumindest der Redakteur der Wirtschaftswoche nicht der sich beflissen fühlte “alte Kamellen” wieder aufzutischen.Vremutungen, wenig Konkretes und ein paar Verdächtigungen- Das ist der Stoff, nein nicht aus dem die Träume sind, offenbar die Berichte der Wirtschaftswoche. Irgendwie kommt einem der Bericht vor, als wenn man bei der Plattform “GOMOPA” abgeschrieben hätte. Der Bericht war allerdings besser recherchiert.Man fragt sich allerdings, was ein eigentlich seriöses Magazin wie die Wirtschaftswoche dazu bringt, solch einen Bericht zu veröffentlichen?Neid auf Erfolg,Missgunst oder eine Kampagne des “weissen Kapitalmarktes”?Alles Spekulation, aber durchaus denkbar.Es ist auffällig, daß sich Berichte gegen erfolgreiche Unternehmen häufen. Man fragt sich auch, ob sich die Wirtschaftswoche darüber bewusst ist, das man durch solche Berichte Unternehmen “kaputtmachen” kann.Dann kann man natürlich als Wirtschaftswoche sagen “haben wir es nicht gesagt”.

S und K ist ein Erfolgsunternehmen das man in Ruhe arbeiten lassen sollte.

Einen Kommentar schreiben.